Palaver mit Vertretern der Dörfer

Den vielen Vertretern aus den umliegenden Dörfern haben wir zunächst stolz die umgesetzten Projekte im Dorf gezeigt. Das Interesse besonders an der Biogas-Anlage und dem Solar-Trockenofen war sehr groß. Wir haben dann den ganzen Nachmittag bis in den Abend in mehreren Gesprächsrunden mit ihnen Möglichkeiten der Intensivierung der Zusammenarbeit besprochen. Es wurde viel geredet, die Bedeutung für die Region hervorgehoben sowie der Austausch von Wissen und die aktive dorfübergreifende Beteiligung an Projekten aller Seiten vereinbart. Die Rolle der Jugend wurde immer wieder herausgestellt, es geht ja auch darum, ihnen in der Region eine Zukunft zu bieten, damit sie nicht abwandern. In zukünftigen Camp des Forêt Internationale sollen auch einige junge Vertreter aus den Dörfern teilnehmen, um das Wissen und Bewusstsein weiter zu geben, welches sie als Multiplikatoren in ihre Dörfer tragen können.

In der Nacht haben wir noch die Mädchen und jungen Frauen versammelt, um mit ihnen ihre Einbindung zu besprechen. Sie entschuldigten sich für Ihre mangelnde Beteiligung in diesem Jahr, sie wollen sich in der Zukunft wieder mehr einbringen. Ich bedankte mich bei allen, dass ich ihr Gast sein dürfte und so viel über die Bedeutung von Wald, Wasser und Energie lernen durfte. Das Bewusstsein hilft uns, mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen sorgsamer umzugehen, das ist der kleine Teil an Umweltschutz, den wir beitragen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.