Die Fährfahrt über den Fluss Gambia

Mit Mustapha’s Hilfe gelangten wir nach ein wenig Wartezeit in einen abgesperrten Bereich vor dem Fähranleger, eine 300 Meter lange Straße, auf der schon einige Autos auf die nächste Fähre warteten, die aber auch die Fahrzeuge und Fußgänger von der Fähre nutzen, wenn sie diese verlassen. Der Zugang ermöglichte uns, vor allen anderen auf die Fähre zu kommen, ein großer Vorteil, wenn es einen großen Andrang gibt.Auch wenn wohl zwei Fähren im Einsatz waren, es dauerte trotzdem zwei Stunden, bis wir auf die Fähre kamen. Der große Andrang blieb aus, zum Glück, denn es regnete auf der doch langen Überfahrt und viele überdachte Plätze gab es nicht. Nach einer halbstündigen Überfahrt erreichten wir das andere Ufer und wieder wollte jeder der erste sein, der die Fähre verlässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.